Unsere Geschichte

Innovativ, weltoffen, schwäbisch – das ist DREHER von Anfang an.

1968 gründen Roland und Waltraud Dreher ein Ingenieurbüro in Plochingen. Noch im selben Jahr begründen sie eine Partnerschaft mit der französischen Firma Dimeco im Bereich Bandanlagen.

1970 zieht das Unternehmen nach Renfrizhausen. DREHER beginnt mit der Konstruktion und Fertigung von mechanischen und hydraulischen Transfergeräten.

1974 ist die Firma auf knapp 50 Mitarbeiter gewachsen. Die Räumlichkeiten sind zu klein geworden. DREHER investiert.

1975 DREHER stellt seinen ersten Platinenlader vor.

1977 Gründung der Firma Power Hydraulik, die sieben Jahre später nach Sulz zieht.

1978 wird die bis heute bestehende Fertigung als Produktionshalle gebaut. Die Firma hat mittlerweile knapp 100 Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen namhafte deutsche Konzerne wie BMW, Siemens, Volkswagen, Bosch oder Daimler.

1982 beginnt DREHER programmierbare Steuerungen einzusetzen.

1985 baut DREHER den ersten elektronischen Transfer – sowie eine neue Verladehalle und Schweißerei.

1986 führt DREHER die CAD-Technik als einer der ersten ein und festigt damit seinen Anspruch als Innovationsführer.

1988 Die Produktion wird erneut erweitert und die vorhandenen Gebäude umgebaut. Die Zahl der Mitarbeiter steigt bis zum Ende des Jahrzehnts auf 170.

1997 geht DREHER mit der Zeit und stellt auf 3D CAD um.

2000 beginnt DREHER ein neues Kapitel in seiner Erfolgsgeschichte. Die zweite Generation übernimmt mit Thomas Dreher die kaufmännische und mit Klaudijo Dreher die technische Geschäftsführung.

2004 geht DREHER verstärkt in den Bereich Systemlösungen. Vertrieb und Projektmanagement werden der Entwicklung angepasst.

2006 wird der erste Transfer in FlexMotion Ausführung gebaut. Jede Achse ist separat angetrieben und damit frei programmierbar.

2007 baut DREHER den ersten Transfer für eine Servo-Presse.

2008 ziehen sich Roland und Waltraud Dreher vollständig aus dem Unternehmen zurück. Im Zuge der Neuaufteilung der Geschäftsanteile steigen neben Thomas und Klaudijo Dreher, Hasan Sarac und Andrea Dreher als Gesellschafter ein.

2008 DREHER erkennt den Trend zur Verwendung hochfester Materialien und entwickelt für diesen Bereich seine erste Richtmaschine.

2009 DREHER will hoch hinaus und steigt in den Bereich Automation für Großraumpressen und Pressenstraßen ein.

2010 zieht sich Thomas Dreher aus der Geschäftsführung zurück. Hasan Sarac übernimmt die kaufmännische Geschäftsführung.

2012 ist DREHER erstmals Systemlieferant für Schnittanlagen.

2013 Gesellschafter der Firma DREHER sind Hasan Sarac, Andrea Dreher und Klaudijo Dreher. Nach dem Niederlegen der technischen Geschäftsführung von Klaudijo Dreher übernimmt Hasan Sarac ab Oktober die alleinige Geschäftsleitung.

Unternehmen: geschichte